Öffentlichkeit

29.7.2022: Diskussion in der Basler Zeitung zum EuroAirport

Der bekannte Basler SVP-Grossrat und Zeitungs-Kolumnist der BaZ, Joël Thüring, veröffentlichte am 29. Juli 2022 einen sehr provokativen Zeitungsartikel mit dem Titel «Unser EuroAirport: der vielleicht schlechteste Flughafen Europas». Dieser Artikel löste etliche Reaktionen auf. Lesen Sie hier die chronologische Reihenfolge der Zeitungsartikel.
29. 7.2022: Die Kolumne von Joël Thüring «Unser EuroAirport: der vielleicht schlechteste Flughafen Europas»
4.8.2022: Das Interview mit Mathias Suhr, Direktor EuroAirport: «Wir sind sicher nicht top, aber auch nicht so schlecht»
6.8.2022: Der Wochen-Leitartikel der BaZ von Chefredaktor Marcel Rohr: «Billig fliegen ist abgehoben – und Matthias Suhr ein Vorbild»


1.5.2022: Neuer Taxistand auf dem EuroAirport

Ende April erschien in der Basler Zeitung ein Artikel, der den neuen Taxistand auf dem EuroAirport zu Thema hatte. Die Taxis dürfen nun seit kurzem nämlich nicht mehr, wie der BVB-Bus, auf die Brücke vor dem Hauptgebäude auf dem Niveau Abflug fahren und dort ihre Passagiere ausladen. Neu wurde auf dem Parkplatz vor dem Gebäude eine Taxizone eingerichtet, auf welchem die abfliegenden Passagiere aussteigen können. Anschliessend begeben sie sich auf einem hindernisfreien Weg zum Niveau Ankunft und von dort aus mit der Rolltreppe in die Abflughalle. Leider ist davon eine etwa 50 Meter lange Strecke nicht überdacht.

Erwartungsgemäss hat diese Meldung, die vom EuroAirport übrigens nicht offiziell kommuniziert wurde, einen Sturm der Entrüstung in der Öffentlichkeit ausgelöst. Ich habe deshalb die Medienstelle des EuroAirport kontaktiert und um eine Stellungnahme gebeten.

«Die Gründe für die neue Parkordnung auf der französischen und schweizerischen Seite waren einerseits sicherheitstechnische Aspekte, andererseits Qualitätsverbesserungen. In der Vergangenheit kam es immer häufiger vor, dass sich vor dem Terminal der Verkehr staute. Dies führte dazu, dass auf der Schweizer Seite die BVB nicht mehr zum Terminal gelangen und somit den Fahrplan nicht einhalten konnte. Auf der französischen Seite staute sich der Verkehr zeitweise bis zur Autobahnausfahrt, so dass sogar Passagiere auf der Autobahn ausgestiegen sind, um noch rechtzeitig zum Terminal zu gelangen. Die für die Sicherheit des Flughafens zuständige Präfektur hat deshalb den Flughafen angewiesen, baldmöglichst Abhilfe zu schaffen, damit eine sichere Zufahrt sichergestellt wird. In Sachen Qualität musste in den vergangenen Jahren gerade wegen des Mehrverkehrs und der Staus festgestellt werden, dass der Zugang zum EuroAirport teilweise übermässig erschwert wurde. Passagiere als auch Taxis gelangten nicht rechtzeitig zum Terminal.«

Anmerkung: Aus Sicherheitsgründen wurde die ursprünglich 2-spurige Brücke auf eine einzige Spur reduziert, sodass ein stehendes Taxi vom Bus nicht überholt werden kann.

«Das neue Anfahrtsregime mit dem Express-Parkplatz hat sich unterdessen bewährt, es bringt eine deutliche Entlastung der Zufahrten zum Flughafengebäude. Seit der neuen Regelung wurden insbesondere keine Staus mehr registriert, die Passagiere kommen rechtzeitig zum Terminal und die sicherheitsrelevanten Punkte konnten behoben werden.

Zu betonen ist, dass die Taxianbieter am EuroAirport (…) nach wie vor direkt vor das Terminal fahren können, jedoch auf der Ankunftsebene. Die Taxianbieter am EuroAirport können dort mithilfe ihrer Badges sehr unkompliziert ein- und ausfahren. Um Stau oder Gedränge vor dem Flughafengebäude zu vermeiden, ist die Anzahl der Zufahrtsberechtigten seit jeher limitiert. Beim Einfahren in den Bereich vor dem Flughafengebäude kommt es heute praktisch nie zu Wartezeiten.»

Soweit die Begründung des EuroAirport. Aus der Sicht der IG EUROAIRPORT ist, nach einem persönlichen Augenschein, der etwas längere Weg zur Abflugebene absolut zumutbar; er ist auf jeden Fall kürzer als für Passagiere, die ihr Auto auf den vorgelagerten Parkplätzen stehen haben. Natürlich wäre ein gedeckter Weg oder eben die Zufahrtsmöglichkeit auf der Brücke optimaler, aber das lässt sich offensichtlich nicht so einfach regeln.

1.5.2022, Robert Appel

10.11.2021: Widerstand gegen den Bahnanschluss
Widerstand gegen den den geplanten Bahnanschluss! In der Basler Zeitung erschien ein Artikel über eine Medienmitteilung des Verkehrs Clubs der Schweiz VCS. Lesen Sie hier den Artikel in der BaZ vom 10. November 2021 sowie unsere Replik an die BaZ.

Unsere Replik wurde am 17. November, leicht modifiziert, in der BaZ publiziert.